fanjatastisch

Jahresrückblick 2023

Was für ein Jahr 2023. Sowohl beruflich als auch privat. Natürlich gab es Höhen und Tiefen. Es gibt Zeiten, in denen bin ich die Königin der Welt. Ich bin mir bewusst, dass mein Business perfekt läuft, dann gibt es Zeiten, die das Gegenteil beweisen. Das gleiche gilt privat. Was ich damit sagen will ist, dass der Weg zu einem Ziel niemals geradlinig ist. Lass uns gemeinsam das Jahr 2023 reflektieren.

Ziele erreichen

Vor einem Jahr habe ich das Ritual der Rauhnächte vollzogen. Ich habe Ziele auf Zettel geschrieben und jeden Tag einen verbrannt. Die beiden Ziele, die mir im Kopf geblieben sind, waren 1. Einen Handstand 60 Sekunden lang halten können und 2. ein Buch schreiben. Das Ziel ein Buch zu schreiben, ist als letzter Zettel übrig geblieben. Das bedeutet, dass ich selbst dafür verantwortlich bin, dass der Wunsch erfüllt wird. Ich habe dieses Jahr viele Bücher begonnen zu schreiben und eines werde ich auch bald fertig stellen. Es ist nicht das Buch, das ich eigentlich schreiben wollte. Das zeigt mir jedoch nur, dass ich für dieses Buch noch nicht ganz bereit war. Andere Buchideen musste ich aus Zeitmangel hinten anstellen. Aber früher oder später werde ich daran arbeiten.

Hobbys pflegen

Nachdem ich mich an meiner neuen Wohnung sattgesehen habe, war es dieses Jahr Zeit das Leben außerhalb wieder mehr zu leben. Ich habe viel Sport gemacht, mich mit Freunden getroffen und meine Familie gesehen. Es gab tolle Urlaube und Ausflüge. Und das alles ohne meinen Akku zu entleeren. Ich habe ein gutes Gleichgewicht gefunden. Ich benötige viel Zeit für mich und brenne schnell aus, wenn ich zu viele gesellschaftliche Termine habe. Mit dem Gleichgewicht, das ich dieses Jahr entwickelt habe, kam ich gut zurecht. Für 2024 nehme ich mir auf jeden Fall vor, einen Chor zu besuchen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Dafür habe ich mich gleich mal für einen Jonglier-Kurs angemeldet. Mein größtes Hobby ist nämlich, neues zu lernen.

Work Life Balance

Gegen Weihnachten war meine Balance leider eher Work als Life, doch im Großteil des Jahres hatte ich ein gesundes Gleichgewicht zwischen privaten Interessen und meinem Job. Das habe ich unter anderem durch mein Produktivitätssystem geschafft. Statt zu überlegen, was der nächste Schritt ist, habe ich diesen Schritt schon lange geplant. Das hat mir unfassbar viel Zeit zurückgegeben, die ich in Sport, Gitarre spielen, lesen, Freunde und Familie sehen und einfach in Freizeit investiert habe. Für 2024 habe ich dieses System nochmal angepasst, um meine neuen Ziele für 2024 einfach erreichen zu können. Es lohnt sich dafür, eine zeitlang zu notieren, wie viel Zeit für welche Aktivitäten regelmäßig drauf geht. Erst dann lassen sich diese gut optimieren.

Gesund bleiben

Als Selbstständige ist es mein größtes Anliegen, gesund zu bleiben. Sowohl körperlich als auch mental. Deshalb achte ich auf eine gesunde Ernährung, nehme Nahrungsergänzungsmittel, um meinen Lifestyle als Vegetarierin gesund leben zu können und gönne mir täglich einen Zitronen-Ingwer Shot. Außerdem ist mir meine Morning-Routine heilig. Ich stehe gegen 7:30 Uhr auf und mache Yoga, meditiere und mache mir bewusst, wo ich heute und in meinem Leben noch hin möchte. Erst in 2023 habe ich die Balance gefunden, die ich benötige. Außerdem habe ich gegenwärtigen Stress reduziert. Ich glaube, dass ich mich hier auch in 2024 noch stark weiterentwickeln werde, um meinen gesunden Lifestyle halten zu können.

Eigene Projekte

Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit sind fließend. Als Arbeit bezeichne ich hautpsächlich Projekte für Kunden. Nach der Arbeit kümmere ich mich dann gerne um Kunstwerke, Projekte und meinen Instagram-Kanal fanjatastisch. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und mag es, auch außerhalb meines Jobs kreativ zu sein. Dabei achte ich darauf, auch andere (unproduktive) Hobbys zu pflegen. Ich habe viele Ideen für eigene Produkte, die nach und nach in meinen Shop kommen. Außerdem habe ich angefangen, Youtube Videos zu drehen, was ich auf jeden Fall weiterhin verfolgen werde. Ich habe begonnen, verschiedene Bücher zu schreiben und eines werde ich bald veröffentlichen. Ich liebe es, mich auszuleben und bin froh, als Mediengestalterin einiges an nützlichem Wissen bereits zu haben, das mich dabei unterstützt.

Social Media Pause

Vor circa drei Monaten habe ich eine Instagram-Pause eingelegt. Diese ging auch fast drei Monate. Es war eine der besten Entscheidungen, die ich 2023 getroffen habe. Nachdem ich mir die App heute wieder heruntergeladen habe, weil man als Selbstständige:r einfach sichtbar sein muss, habe ich direkt eine positive Veränderung nach den 3 Monaten bemerkt. Erstmal habe ich aus der App alles entfernt, was mich absolut nicht interessiert. Mit dem Ergebnis, dass ich heute insgesamt 4 Stories mit interessanten Inhalten angesehen und dann die App wieder geschlossen habe. Ich glaube, dass sich mein Instagram-Konsum in 2024 stark von 2023 unterscheidet. Und das fühlt sich gut an.

Das war mein kleiner Jahresrückblick zu 2023. In 2024 möchte ich auf jeden Fall ein Tagebuch führen, um mich Ende des Jahres noch besser an alle Entscheidungen, Aktivitäten und Ideen zurückerinnern zu können. Und dann wird der Jahresrückblick 2024 bestimmt noch etwas ausführlicher.

Nach oben scrollen